Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich Willkommen in der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Ottweiler-Fürth

Aufruf zur Spendenaktion

„Taifun-Hilfe Philippinen“

Kurz vor Weihnachten hat der Taifun „Rai“ mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 195 km/h schwere Verwüstungen auf den Philippinen angerichtet. Mehr als 400 Menschen kamen ums Leben, hunderttausende Menschen wurden obdachlos. Mehr als 1,5 Millionen Häuser wurden durch den Taifun zerstört oder beschädigt. Betroffen ist u.a. auch die Familie von Pater Roberto, deren Häuser zum großen Teil unbewohnbar sind. Die Familienmitglieder müssen nun in beengten Verhältnissen im Haus der Mutter leben.

Die Not ist groß. Es mangelt an vielen lebensnotwendigen Dingen. Baustoffe sind knapp und daher teuer – Reis, das Hauptnahrungsmittel, um ein Vielfaches im Preis gestiegen.

 

Deshalb richtet die Pfarrei Maria Geburt die herzliche Bitte an Sie:

Helfen Sie bitte mit einer Spende, diese Not zu lindern!

Sie können ihre Spende nach dem Gottesdienst in die Spendenbox am Ausgang einlegen oder im Pfarrbüro bei der Pfarrsekretärin Claudia Borgard abgeben. Die Spendensumme wird dann an Pater Roberto übergeben. Herzlichen Dank schon jetzt für ihre Hilfsbereitschaft.
 

Nach oben

Stabwechsel im Pfarrbüro:

Danke Martin Gerber! Willkommen Claudia Borgard!

Sekretäre sind in deutschen Büros sehr selten. Noch seltener sind sie in den Pfarrbüros der katholischen Kirche anzutreffen. Ottweiler gehört hier zu den Ausnahmen. Am 17. Dezember 2021 verabschiedete Pastor Pater Roberto Alda den langjährigen Pfarrsekretär Martin Gerber in den wohlverdienten Ruhestand.

Nach 26-jähriger Tätigkeit in der Buchhandlung der Steyler Missionare in St. Wendel war der gelernte Bürokaufmann und Buchhändler während der Vakanz der Pfarrerstelle 2006 nach Ottweiler gekommen. Nach der Einarbeitungszeit hatte Martin Gerber die vielfältigen Tätigkeiten in den beiden Pfarrbüros in Ottweiler und Fürth schon bald unter Kontrolle. Als Pater Otto Kutka SVD im August 2007 die Pfarrerstelle übernahm, begann eine grundlegende Neuausrichtung der Arbeitsweise in den bis dahin noch gänzlich analogen kirchlichen Diensträumen. Die Pfarrei erhielt Computer, Internetanschluss, eine eigene Homepage und E-Mail-Adresse; das digitale Zeitalter begann. In der Folgezeit wurden nicht nur die Pfarrbüros und alle weiteren Diensträume neu möbliert, sondern auch die gesamte IT-Infrastruktur grunderneuert. Das erleichterte die Arbeitsweise auch für den Pfarrsekretär erheblich. Martin Gerber machte sich diese neuen technischen Möglichkeiten zu Nutzen. So erstellte er zum Beispiel fortan den Pfarrbrief im PC, um ihn hernach sowohl als Printausgabe wie auch auf der Internetseite der Pfarrei zu veröffentlichen. Auch die Koordination beim ökumenisch genutzten Pfarrheim sowie die interne und externe Kommunikation vereinfachten und beschleunigten sich zugleich erheblich. 

Nach oben

Mehr als fünfzehn Jahre war Martin Gerber als stets freundlicher und hilfsbereiter  Pfarrsekretär erster Ansprechpartner für die Menschen vor Ort. Mit großer Zuverlässigkeit und Pflichtbewusstsein unterstützte er in dieser Zeit die in Ottweiler wirkenden Pfarrer Pater Otto Kutka und Pater Roberto Alda und die weiteren Hauptamtlichen und stand mit Rat und Tat den vielen Gremien und Gruppierungen der Pfarreiengemeinschaft zur Verfügung. Aber auch im ehrenamtlichen Kirchendienst hatte der 1958 in Welschbach geborene Martin Gerber Erfahrungen gesammelt. So war er zwölf Jahre lang Messdiener in seiner Heimatgemeinde St. Laurentius Hirzweiler-Welschbach, sang im Kirchenchor mit und war im dortigen Pfarrgemeinderat aktiv. Ehrenamtlich zeichnet er zudem seit der Gründung bis heute als Schatzmeister für die Finanzverwaltung des Kirchbaufördervereins Maria Geburt e.V. verantwortlich.
Bereits am 1. Dezember begann die neue Pfarrsekretärin Claudia Borgard ihren Dienst in der Pfarreiengemeinschaft. Die heute 58-jährige Mutter von vier erwachsenen Söhnen arbeitete nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau seit 1983 als Pfarrsekretärin in der Pfarrei St. Ludwig-Herz Jesu in Spiesen-Elversberg. Somit gewinnt die Gemeinde mit Claudia Borgard eine bereits versierte und erfahrende Frau in diesem Dienst. Bei einem kleinen Empfang wünschte Pastor Pater Roberto im Namen der ganzen Pfarreiengemeinschaft Martin Gerber eine gute Gesundheit und eine wunderschöne, frohe, gesegnete Zeit im Ruhestand. Zugleich hieß er die neue Pfarrsekretärin Claudia Borgard herzlich willkommen und wünschte auch ihr eine gute Zeit bei uns. (hwb)

Nach oben